Fahrdienste zum Impfzentrum nach Bergisch Gladbach

29.12.2020

CDU-Vorsitzender Leßenich fordert Fahrdienste zum Impfzentrum nach Bergisch Gladbach sowie eine bessere Impfmöglichkeit für Wermelskirchen

„Die CDU Wermelskirchen unterstützt Bürgermeisterin Marion Lück dabei, sich bei Land und Kreis für eine Corona-Impfstelle in Wermelskirchen einzusetzen, um den Bürgerinnen und Bürgern die Fahrt in die Kreisstadt zu ersparen“, so Stefan Leßenich.

Eine kurzfristige Einrichtung eines Impfzentrums in Wermelskirchen ist derzeit noch nicht in Sicht und das Impfzentrum für den Rheinisch-Bergischen Kreis in Bergisch Gladbach wird voraussichtlich im Laufe des Januars den Betrieb aufnehmen.

„Daher fordern wir die Bürgermeisterin auf, sich beim Kreis für zusätzliche logistische Maßnahmen einzusetzen, damit hochbetagte Menschen, die zuerst geimpft werden sollen, von Wermelskirchen nach Bergisch Gladbach kommen, wenn sie keine Angehörigen haben“, so CDU-Chef Stefan Leßenich.

Als Lösung müssten koordinierte Shuttle-Fahrdienste unter Berücksichtigung eines Hygienekonzeptes angeboten werden. Es sollten Gespräche mit dem Bürgerbusverein sowie heimischen Busunternehmen, die derzeit aufgrund der Corona-Krise gebeutelt sind und keine Reisen anbieten können, über die entsprechenden Möglichkeiten geführt werden.

Auch der Seniorenbeirat sowie der Beirat für Menschen mit Behinderung sollten entsprechend in die Planungen mit eingebunden werden. Während des ersten Lockdowns im Frühjahr gab es viele Ehrenamtliche, die beispielsweise Einkaufdienste organisierten. Vielleicht können auch ehrenamtliche Fahrdienste nach Bergisch Gladbach organisiert werden. Da das Impfzentren ausschließlich mit Terminen arbeitet, wäre hier allerdings eine entsprechende zentrale Koordination von hoher Bedeutung. „Das Impfzentrum in Bergisch Gladbach betrachte ich lediglich als vorübergehende Impfstelle. Eine bessere Versorgung des Nordkreises ist unabdingbar!“